FREIE PLÄTZE: Auf Anfrage
Sabine Ahrens

Pädagogisches Konzept

Kinder lernen in jedem Augenblick ihres Lebens. Sie erforschen die Welt, saugen Eindrücke auf und imitieren das Verhalten Erwachsener. Sie lernen, wie ihr eigener Körper funktioniert, wie sie mit anderen kommunizieren können und wie sich Dinge und Materialien anfühlen. Es ist von entscheidender Bedeutung, Kindern fortwährend Möglichkeiten zu eröffnen, um neue Erfahrungen zu machen und Gelerntes zu vertiefen.

Eine der Hauptaufgaben der Kindertagespflege ist es, gemeinsam mit Ihrem Kind auf Entdeckungsreise zu gehen, es anzuleiten und seine Neugier zu wecken. Denn mit jeder neuen Erfahrung, mit jeder erlernten Fähigkeit wachsen Selbstständigkeit und Selbstvertrauen. Kinder sollen frühestmöglich erkennen, dass sie durch Handlungen oder Laute Reaktionen hervorrufen und damit verbunden Wünsche äußern können.

Ich lege großen Wert auf verschiedene grundlegende Bildungsbereiche, ohne Druck auf Ihr Kind auszuüben oder es zu überfordern.

Eingewöhnung

Die Ablösung von den Eltern ist für ein Kind eine große Herausforderung und mit starken Gefühlen verbunden. Es ist außerordentlich wichtig, einen schonenden und bedürfnisorientierten Übergang zu erzielen. Ich arbeite bei der Eingewöhnung nach dem Berliner Modell. Schön wäre es, wenn Ihr Kind ein " Trostobjekt " ( z.B Schnuller oder Kuscheltier ) mitbringt.

Im Normalfall dauert die Eingewöhnung 14 Tage.

Sie kann auch mal kürzer sein, aber auch eben länger dauern.


Kinder brauchen Wurzeln und Flügel
(J. W. v. Goethe)


Meine Schwerpunkte

  • Sprache
  • Bewegung
  • Natur

Mein Hauptziel in der Kinderbetreuung liegt darin, dass die Kinder sich bei mir wohl und geborgen fühlen und jeden Tag mit Freude zu mir in die Tagespflege kommen.


Sprache ist das Tor zur Welt 


Die gesprochene Sprache ist das wichtigste zwischenmenschliche Kommunikationsmedium. Gesunde Kinder erlernen das Sprechen ganz von selbst. Schon im Mutterleib hört das Baby mit. Es kann zwar nicht verstehen, nimmt aber den Rhythmus wahr. Für die Sprachentwicklung ist es deshalb sehr wichtig, von Anfang an miteinander zu sprechen. Ein Kind achtet nicht nur auf Worte, sondern auch auf Gestik und Mimik. Durch Fingerspiele, Kniereiter, Reime, Bücher und Lieder möchte ich die Sprachentwicklung fördern. Ich vermeide die Babysprache und habe sehr viel Zeit und Geduld. Wenn ein Kind mir ein Loch in den Bauch fragt, dann finde ich das gut.


Bewegung ist das Tor zum Lernen


Bewegung hat im Zusammenhang mit Wahrnehmung eine Schlüsselfunktion in der kindlichen Entwicklung. Kinder fühlen sich gesund, sind weniger ängstlich und weniger krank. Kinder haben einen natürlichen Bewegungsdrang. Rutschen, rennen, hüpfen, drehen, schaukeln und balancieren. Sie lernen ihren Körper kennen und damit umzugehen und Bewegung macht selbstbewusst und selbständig. Wir können bei fast jedem Wetter draußen sein. Ich gehe mit den Kindern auf den Spielplatz und im Wald suchen wir uns Stöcke und stöbern nach Interessantem oder klettern über Baumstämme. Auch in der Wohnung können wir uns bewegen, da genug Platz vorhanden ist.


Natur


Hier lernen wir Verantwortungsbewusstsein für die Natur und die Umwelt. Die Natur ist ein riesiger Abenteuerspielplatz. Die kleine Raupe, die schöne Biene, die Fische im Wasser, der Schmetterling in der Luft. Kinder lieben es, die Natur zu erfühlen, zu erriechen, zu erschmecken und zu erlauschen. Kinder spielen, um das Leben zu erlernen und begreifen ihre Umwelt durch aktives Tun. In der Natur ist dies auf einzigartige Weise möglich. Die Gesundheit und Entwicklung wird dadurch gefördert und alle Sinne angeregt.


Was mir sonst noch wichtig ist


  • Anerkennung : ein Kind so annehmen wie es ist ( Herkunft, Aussehen, Kleidung )
  • Toleranz         : andere Meinungen anhören und akzeptieren
  • Höflichkeit      : freundlicher und wertschätzender Umgang miteinander



Erkläre mir und ich vergesse
Zeige mir und ich erinnere
Lass es mich tun und ich verstehe
(Konfuzius)